Expedia - Winter Sale 160x600 19.12.14-28.02.15
Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Prag - Stadtführer

Über Prag Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Stadtüberblick

Stadtüberblick

Prag ist schlicht und einfach eine der atemberaubendsten europäischen Großstädte und wird auch „Stadt der hundert Türme“ oder „Goldenes Prag“ genannt.

Da die Stadt von den schlimmsten Kriegsverheerungen verschont blieb, ist ihr reiches architektonisches Erbe weitgehend erhalten geblieben. Daher ist die Instandhaltung, besonders der bemalten Stuckfassaden, ein ständiger Prozess. Schon im 19. Jahrhundert beschwerten sich viele Besucher über die zahlreichen Baugerüste. Unter den Kommunisten war Prag gewissermaßen Schauplatz des Warschauer Pakts, nach der „Samtenen Revolution“ von 1989 hat sich die Hauptstadt jedoch von der jahrzehntelangen Unterdrückung befreit und kehrt nun wieder zu ihrer alten Pracht zurück.

Prag liegt im Tal der Vltava (Moldau) und wird von der Burg auf den westlichen Felsenvorsprüngen dominiert. Besucher werden vor allem wegen der„märchenhaften“ Bauten der Stadt angelockt, die allerdings nur einen Teil ihrer lebhaften Stilmischung ausmachen.

Prag ist zweifellos eine Stadt, die man am besten zu Fuß erkundet, denn das gesamte Zentrum wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Gotische Kirchen stehen Seite an Seite mit kubistischen, funktionalistischen und super-modernen Gebäuden, klassische Musik mischt sich mit Jazz und Rock, während gewaltige Statuen direkt neben abstrakten Arbeiten und kubistischen Laternenpfählen stehen.

Prags heutiger Grundriss geht auf den Premysliden-König Ottokar II. (1253-78) zurück, der die Stadt in drei Verwaltungsbezirke einteilte: Hradcany (Burgvorstadt), Mála Strana (Kleinseite) und Staré Mesto (Altstadt). Die auf der anderen Seite des Flusses lebende jüdische Gemeinde wurde von der Kleinseite ins Josefov-Ghetto umgesiedelt, um für deutsche Händler Platz zu schaffen.

Die Blütezeit der Stadt begann mit der Ernennung Karl IV. von Böhmen im Jahr 1346 zum Heiligen Römischen Kaiser. Eine ehrgeizige gotische Bauphase – u.a. errichtete man den St.-Veits-Dom, die Karlsbrücke, die Universität und die Nové Mesto (Neustadt) mit dem Wenzelsplatz als Mittelpunkt – machte die Stadt zu einer der größten und mächtigsten in Europa. Auf die Herrschaft der Habsburger reagierte man Ende des 18. Jahrhunderts mit tschechischem Nationalismus, der seine Autorität wieder geltend machte. Die Entwicklung eines nationaltschechischen Baustils während des gesamten 19. Jahrhunderts brachte weitere Veränderungen; später folgte der Abriss des jüdischen Ghettos für die Errichtung von Jugendstilgebäuden. Prag ist heute eines der bedeutendsten jüdischen Zentren in Mitteleuropa. Die jüdischen Denkmäler im Zentrum der Stadt, insbesondere das Jüdische Rathaus und die sechs Synagogen sind absolut sehenswert.

Am Ende des ersten Weltkriegs wurde die Tschechoslowakei gegründet. Von der Zensur und den Zwängen des Österreichisch-Ungarischen-Reichs befreit, begann in Prag eine neue Blütezeit und neue Kunststile wie Art Deco, Kubismus und Funktionalismus wurden übernommen und auch selbst weiterentwickelt. Sehr viele Einflüsse kamen aus Amerika, denn in Prag war man gerne bereit, die moderne Kultur der Jazz-Zeit anzunehmen. Parallelen zu den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts liegen auf der Hand, denn zu beiden Zeiten nahm sich Prag jeweils nur, was es wollte, und wahrte dennoch seine einzigartige Identität. Nicht einmal die jahrzehntelange Unterdrückung durch die Nazis und Kommunisten schaffte es, den tschechischen Geist zu besiegen.

Prag befreite sich grundlegend vom krassen sozialen Realismus, und in den 1990er Jahren gelang es der Metropole, ihren traditionellen Ruf als führende Kulturstadt zurückzugewinnen. Als eine der Kulturhauptstädte Europas im Jahr 2000 wählte Prag das Thema des städtischen Wandels – eine Idee, die sich viele Jahre hielt, da die Stadt ihrer aufregenden Rolle im neuen Jahrhundert heute noch freudig entgegensieht.

Wegen seines recht niedrigen Preisniveaus ist Prag immer noch eines der beliebtesten Reiseziele für Rucksacktouristen, allerdings gleicht es sich mit jedem Jahr mehr an das der anderen europäischen Länder an.

Die beste Zeit für einen Prag-Besuch ist zu Beginn des Frühjahrs und im Spätherbst, denn dann halten sich wesentlich weniger Touristen in der Stadt auf. Falls einem die Kälte nichts ausmacht, eignen sich auch die sehr ruhigen Wintermonate. Prag hat ein recht mildes Klima, auch wenn es hin und wieder sehr heiß oder kalt werden kann. Den höchsten Niederschlag gibt es im Herbst.

Hotel Tipps in Prag

U Medvidku-Brewery Hotel

U Medvidku-Brewery Hotel
Na Perstyne 7
cz-11000 Prague

Kategorie : 3.0
Zimmer: 33

In dem historischen Hotel befindet sich eines der ältesten Restaurants in Prag aus dem Jahr 1466 sowie die berühmte Mikro-Brauerei, wo Ihnen in der Kneipe typisch tschechische Küche und Budweiser serviert werden.
Weitere Infos und Buchung

Hotel Pod Věží

Hotel Pod Věží
Mostecká 2
cz-118 00 Praha 1

Kategorie : 4.0
Zimmer: 12

In der Prager Kleinseite heißt Sie das Hotel Pod Věží direkt neben der Karlsbrücke willkommen. Alle Zimmer verfügen über Klimaanlage, kostenfreies WLAN und Tee-/Kaffeekocher. Ein eigenes Bad gehört in allen Zimmern zum Standard.
Weitere Infos und Buchung

Hotel Alwyn

Hotel Alwyn
Vitkova 26
cz-18600 Prague 8

Kategorie : 4.0
Zimmer: 24

Das renovierte Hotel Alwyn bietet geräumige Zimmer mit hochwertigen Betten von Hästens, LCD-TV und kostenfreiem WLAN. Die Altstadt erreichen Sie bequem zu Fuß. Von der Metrostation Florenc trennen Sie 400 m.
Weitere Infos und Buchung

>> Jetzt Hotels in Prag bei booking.com günstig online buchen



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda