Expedia - Winter Sale 160x600 19.12.14-28.02.15
Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Prag - Kultur

Über Prag Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Kultur

Einleitung

'Ich kenne keine Stadt, die wie Prag einen so oft und in so merkw√ľrdig zauberhafter Art lockt, die Orte ihrer Vergangenheit aufzusuchen. Es ist, als riefen die Toten die Lebenden bis an die Stellen, wo sie einst ihr Dasein verbrachten....'. Diese Worte des Mystikers Gustav Meyrink charakterisieren eine Stadt und gleichzeitig eine unvergleichliche kulturelle Tradition. Prag war besonders in der Zeit des fin-de si√®cle bis Ende der 1930er Jahre ein Mittelpunkt der europ√§ischen Kulturszene. In den Prager Kaffeeh√§usern des 'goldenen Zeitalters' trafen sich ber√ľhmte Literaten und Poeten wie Rainer Maria Rilke, Franz Kafka, Franz Werfel, Gustav Meyrink und der 'rasende Reporter' Egon Erwin Kisch, nur einige Mitglieder des sog. Prager Kreises, einer Gruppe deutschsprachiger Schriftsteller, die das literarische Leben in Prag bis in die 1930er Jahre nachhaltig pr√§gten. Auch Oskar Braun, Johannes Urdizil und Max Brod geh√∂rten diesem Kreise an. Ende der 1930er setzt der Einmarsch der Nationalsozialisten dem 'goldenen Zeitalter' in Prag ein Ende. Die 1987 von dem Journalisten J√ľrgen Serke herausgegebene Anthologie B√∂hmische D√∂rfer. Wanderungen durch eine verlassene literarische Landschaft (1987) bringt 47 dieser deutschsprachige Autoren aus B√∂hmen und Prag zusammen.

Auch Musik in allen ihren Formen wurde in B√∂hmen von jeher ein wichtiger Teil der Allgemeinbildung angesehen, und entweder durch die Schule oder durch Stadtmusiker, deren Aufgabe es war, zu unterrichten und an Auff√ľhrungen teilzunehmen, vermittelt. Das Prager Konservatorium ist seit seiner Gr√ľndung im sp√§ten 18. Jahrhundert eine erstklassige Ausbildungsst√§tte f√ľr Musiker und Komponisten. Der englische Reisende Dr. Charles Burney beschrieb B√∂hmen in den 1780er Jahren als ein 'Land der Musiker' und f√ľgte hinzu: 'Reisende berichten, da√ü der b√∂hmische Adel Hausmusikanten besch√§ftigt; hat man allerdings Dienstpersonal, so l√§√üt sich dies gar nicht vermeiden.' Viele der ber√ľhmtesten europ√§ischen Musiker, von Mozart bis Gustav Mahler lebten irgendwann einmal in Prag. Auch die bekanntesten tschechischen Komponisten wie Smetana, Dvor√°k, J√°nacek und Martinu lebten und komponierten in der Stadt. Mozart war in Prag h√∂her angesehen als in Wien, und jeder ber√ľhmte Komponist und Virtuose wurde mit offenen Armen empfangen. Zu den Dirigenten an der Prager Oper geh√∂rten u.a. Weber, Mahler und Zemlinsk√Ĺ. Einer der Nachteile des Falls des Kommunismus ist die erhebliche K√ľrzung der √∂ffentlichen Zusch√ľsse, und so wurde die gesamte Kunstszene w√§hrend des Wechsels zur Marktwirtschaft in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. K√ľnstler sind immer noch sehr angesehene Mitglieder der Gesellschaft, und ihr Werdegang wird in jeder Hinsicht unterst√ľtzt. Das Niveau von Auff√ľhrungen ist sogar eher noch h√∂her gestiegen.

Prag ist √§u√üerst musikalische Stadt und der Prager Fr√ľhling eines der bedeutendsten, anspruchsvollsten Musikfestivals. Konzerte gibt es in H√ľlle und F√ľlle, aber das ist bei weitem nicht alles – Stra√üenmusikanten sieht man √ľberall, und auf den Stra√üen, Pl√§tzen und Br√ľcken ist man stets von Musik umgeben. Klassische Kl√§nge, dargeboten von talentierten Studenten des Konservatoriums, mischen sich mit Dixieland-Jazz, Volksmusik, Weltmusik und Pop.

Eintrittskarten sind bei Cedok (s. Sehensw√ľrdigkeiten ) und Ticketpro , Salv√°torsk√° 10, Prag 1 (Tel: 224 81 40 20. E-Mail: vstupenky@ticketpro.cz ; Internet: www.ticketpro.cz ), erh√§ltlich. Die Kartenagentur Bohemia Ticket International (BTI) , Na pr√≠kope 16, Prag 1, ist die einzige, bei der man aus dem Ausland mit Kreditkarte buchen kann (Tel: 224 22 78 32. E-Mail: order@ticketsbti.cz ; Internet: www.ticketsbti.cz ), allerdings wird daf√ľr eine betr√§chtliche Buchungsgeb√ľhr verlangt. Die Kartenpreise sind bei Agenturen i. allg. h√∂her, besonders f√ľr Ausl√§nder, deshalb kann man einiges sparen, wenn man direkt zur Kasse der Veranstaltungsst√§tte geht. Nicht verkaufte Karten √ľber 30 Kc k√∂nnen h√§ufig 30 Minuten vor der Vorstellung erstanden werden. Dies lohnt sich besonders beim Nationaltheater.

Wöchentliche Auflistungen aller Musikveranstaltungen (in Englisch) findet man in The Prague Post , monatliche Veranstaltungshinweise in Do mesta (in Tschechisch).

Film

In Prag werden die meisten ausl√§ndischen Filme im Originalton gezeigt. Filme mit Untertiteln werden als „titulek“ angek√ľndigt, ins Tschechische synchronisierte Filme als „dabovat“. Spielfilme, aber auch Experimentalfilme und Sp√§tvorstellungen kann man am besten im 64 U Hradeb , Mosteck√° 21, Prag 1 (Tel: 253 50 06), sehen. Das Lucerna (Tel: 224 21 69 72. Internet: www.lucerna.cz ) mit seiner verbla√üten Pracht ist immer noch ein atmosph√§rischer Filmpalast im Art-Deco-Stil. Monumentalfilme werden vor allem im Cinema Broadway , Na pr√≠kope 31, Prag 1 (Tel: 221 61 32 78), gezeigt.

Das MAT Studio in Karlovo n√°mest√≠ 19, Prag 1 (Tel: 224 91 57 65), zeigt um 22.00 Uhr tschechische Filme mit englischen Untertiteln und hat nur 24 Sitzpl√§tze. Deshalb sollte man sich Karten unbedingt im voraus besorgen. Das tschechische Filminstitut zeigt seine Filme im Ponrepo/Bio Konvikt , Bartolomejsk√° 13, Prag 1 (Internet: www.volny.cz/mjos/ponrepo ), und gew√§hrt Jahresmitgliedschaften f√ľr 120 Kc. Das letzte der kleinen informellen Vorf√ľhrorte ist das Kinokav√°rna Jalta (Caf√©/Kino), V√°clavsk√© n√°mest√≠ 43, Prag 1 (Tel: 224 22 88 14), das einst eine wichtige Rolle in der Prager Szene spielte.

S√ľdlich von Sm√≠chov liegt das Barrandov-Studio . Es wurde nach dem Ersten Weltkrieg von V√°clav Havels Gro√üvater gebaut und entwickelte sich schnell zum Zentrum der tschechischen Filmindustrie. Tschechische Regisseure, Kameraleute und Techniker waren nach nur kurzer Zeit √ľberall in Europa gefragt. Die fr√ľhesten in Prag spielenden Stummfilmklassiker sind allerdings deutschen Ursprungs. Paul Wegeners Der Golem (1920) verfilmt eine Legende aus dem Mittelalter von einem t√∂nernen, j√ľdischen Roboter, bei dem expressionistische Studiokulissen ein beengendes Ghetto darstellen.

Film

Henrik Galeens Student von Prag (1926), die Geschichte eines teuflischen Doppelg√§ngers, l√§√üt das Prag des fr√ľhen 19. Jahrhunderts wieder aufleben. Gustave Machat√Ĺs Erotikon (1929) zeigt das Art-Deco-Prag in all seiner Pracht, und sein Film Extase (1933), der 1934 bei der Biennale von Venedig gewann, sorgte mit einer recht freiz√ľgigen Nacktszene mit der √∂sterreichischen Schauspielerin Hedi Kiesler, die sich sp√§ter in Hollywood Hedy Lamarr nannte, f√ľr gro√üe Aufregung. In den 1930er Jahren wurden tschechische Zeichentrickfilme sehr beliebt, die noch immer sehr einflu√ü- und erfolgreich sind.

Die Einf√ľhrung einer stalinistischen Zensur unter den Kommunisten f√ľhrte zu einer Abschottung der Filmindustrie vom Westen. Innovationen waren allerdings immer noch m√∂glich, und so drehte Jir√≠ Trnka 1947 den ersten Marionettenfilm und schuf damit ein neues Genre, mit dem die Tschechen ihre Pr√§senz im Kino des Westens aufrechterhalten konnten. Eine neue Generation von Filmemachern wurde in den 1950er Jahren ausgebildet, und die Lockerung bestimmter Gesetzgebungen in den Sechzigern brachte eine hervorragende neue tschechische Welle zum Vorschein. Die besten Filme dieser Zeit sind ohne Zweifel Scharf beobachtete Z√ľge (1966) und Das Gesch√§ft in der Hauptstra√üe (1965). Seit der Samtenen Revolution scheinen die tschechischen Filmemacher ihre Orientierung verloren zu haben, bewundern immer noch ehrf√ľrchtig die Neue Welle, und versuchen ihre Identit√§t trotzt der Beeinflussung von Hollywood zu wahren. Diese Beeinflussung, welche einserseits die Identit√§t der tschechischen Filmindustrie zu bedrohen schien, f√∂rderte andererseits auch deren Wiederbelebung, und niedrige Kosten sowie erstklassige Filmtechniker haben Prag zu einem wichtigen Drehort gemacht. Amadeus (1984), Mission Impossible (1996) und Les Miserables (1998) sind nur einige der internationalen Spielfilme, die hier gedreht wurden.

Kulturelle Veranstaltungen

Musik spielt in der Tschechischen Republik seit jeher eine wichtige Rolle. Eines der gr√∂√üten Festivals der Welt – das Musikfest Prager Fr√ľhling (Internet: www.festival.cz ) – feiert dieses Jahr sein 58. Jubil√§um und h√§lt eine erstklassige musikalische Tradition aufrecht. Jedes Jahr beginnt das Festival am 12. Mai, dem Todestag des Komponisten Smetana im Jahr 1884. Im Er√∂ffnungskonzert wird stets sein gro√üer Zyklus von sinfonischen Dichtungen, Mein Land , gespielt. Ein weiteres Festival ist der Prager Herbst (Internet: www.pragueautumn.cz ) im September, bei dem ebenfalls viele tschechische und internationale Interpreten auftreten. Da es nicht w√§hrend der Hauptsaison stattfindet, ist es eine etwas entspanntere Veranstaltung.

Literarische Anmerkungen

Viele der ber√ľhmtesten europ√§ischen Schriftsteller und Dichter des 19. und 20. Jahrhunderts haben in Prag gelebt und gearbeitet und die Stadt in ihren Werken verewigt. Mozart auf der Reise nach Prag (1855), eine Novelle des deutschen Dichters Eduard M√∂rike, ist eine phantasievolle Schilderung der Reise des Komponisten nach Prag im Jahr 1787, die er antrat, um bei der Premiere von Don Giovanni zu dirigieren. Auch in den Gedichten von Rainer Maria Rilke spielen Prager Schaupl√§tze wie die Kleinseite oder der Hradschin eine gro√üe Rolle. Bei den Geschichten aus dem alten Prag (1878) des ber√ľhmten tschechischen Schriftstellers Jan Neruda, handelt es sich um faszinierende, pr√§gnante Erz√§hlungen aus dem 19. Jahrhundert, w√§hrend Gustav Meyrinks Der Golem (1915) immer noch die klassische Version der Geschichte √ľber einen mittelalterlichen j√ľdischen Roboter ist. Eine der bedeutendsten Vertreterinnen der tschechischen Literatur im 19. Jahrhundert war Bo¬ěena N√¨mcov√°, ihr Roman Die Gro√ümutter (1885) erschien in √ľber 350 Auflagen. Sie ist auch heute noch eine der meistgelesensten Schriftstellerinnen in der Tschechischen Republik, im Ausland jedoch nahezu unbekannt.

Eine √§u√üerst zynische Einstellung vertritt Prags ber√ľhmtester Schriftsteller, Franz Kafka, in seinen literarischen Darstellungen der verwirrenden und bedrohlichen Absurdit√§ten der Habsburger B√ľrokratie. Zu seinen Meisterwerken geh√∂ren Das Urteil (1925), Das Schlo√ü (1926) und Die Verwandlung und andere Kurzgeschichten (1915). Genau wie Kafka hat auch Jaroslav Haseks Antiheld in dem humoristischen Meisterst√ľck √ľber den Ersten Weltkrieg Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (1921) eine Souvenirindustrie hervorgebracht. Karel Capeks anti-utopisches St√ľck R.U.R. (1921) hat der Welt das Wort „Roboter“ geschenkt. Milan Kunderas Der Scherz (1967) handelt von der stalinistischen Zeit und ist seinem eigenen, bekannteren Werk Die unertr√§gliche Leichtigkeit des Seins (1984) wesentlich √ľberlegen. Seit der Samtenen Revolution erlebt die tschechische Literatur eine Bl√ľtezeit. Michael Vieweghs Erziehung von M√§dchen in B√∂hmen (1994) gew√§hrt einen ironischen Einblick in den z√ľgellosen Kapitalismus und die sexuellen Ausschweifungen in den modernen Vororten von Prag.

Musik

Prag hat zwei Orchester von Weltrang. Die zur Zeit unter der musikalischen Leitung von Vladimir Askhenazy stehenden Tschechischen Philharmoniker (Internet: www.czechphilharmonic.cz ) sind im neo-klassizistischen Rudolfinum , Alsvo n√°brez√≠ 12, Prag 1 (Tel: 224 89 33 11), beheimatet. Das Prager Sinfonieorchester (Internet: www.musica.cz/iso/pso ) unter der Leitung von Gaetano Delogu ist mittlerweile wieder an seinen alten, k√ľrzlich restaurierten Sitz, die Smetana Halle in der Obecn√≠ dum, N√°mest√≠ republicky 5, Prag 1 (Tel: 222 00 21 01. Fax: 222 00 21 00. E-Mail: info@obecni-dum.cz ; Internet: www.obecni-dum.cz ) zur√ľckgekehrt. Es gibt drei weitere Orchester, deren Konzerte h√∂chsten Anspr√ľchen gen√ľgen. Zu den Veranstaltungsst√§tten mit h√§ufigen Kammermusikauff√ľhrungen geh√∂ren u.a. die St.-Nicolas-Kirche , Kostel sv. Mikul√°se, Staromestsk√° n√°mest√≠, Prag 1, der Nostic Palast , Malt√©zsk√© n√°mest√≠ 1, Prag 1 (Tel: 224 51 01 31), das St. Agnes Kloster (Kl√°ster sv. Anezky cesk√©) , U milosrdn√Ĺch 17, Prag 1 (Tel: 224 81 08 35), und die barocke Kapelle der Spiegel (Zrcadlov√° kaple) des Klementinums, Mari√°nsk√© n√°mest√≠, Prag 1 (Tel: 221 66 31 11; Anschlu√ü 331).

Ein g√§ngiges Opernprogramm wird von der Staatlichen Oper , Wilsonova 4, Prag 2 (Tel: 224 22 76 93. Internet: www.sop.cz ), geboten. Das Estates Theatre , Ovocn√Ĺ trh, Prag 1 (Internet: www.estatestheatre.cz ), in dem die Urauff√ľhrung von Don Giovanni stattfand, f√ľhrt immer noch gelegentlich Mozart-Opern auf. Ein innovativ inszeniertes tschechisches Repertoire wird vor allem im Nationaltheater (Narodni Divadlo), Narodni 2, Prag 1 (Tel: 224 91 34 37. Internet: www.narodni-divadlo.cz ), pr√§sentiert. Auch die Kartenpreise sind hier niedriger.

Tanz

In den gr√∂√üeren Theatern wird vor allem klassisches Ballett aufgef√ľhrt, die modernen Tanztruppen mit ihrer experimentellen Technik und dem Einsatz von diversen Medien sorgen allerdings f√ľr einen wesentlich spannenderen Abend. Ponec , Husitsk√° 24A, Prag 3 (Tel: 224 81 78 86), ein neuer Auff√ľhrungsort, der der Tanztruppe Tanec Praha (Internet: www.tanecpha.cz ) geh√∂rt, pr√§sentiert stets ein vielf√§ltiges und anspruchsvolles Programm mit tschechischen und ausl√§ndischen Truppen. Folklore-Shows, in denen schwungvoller Tanz und Musik mit farbenpr√§chtigen Kost√ľmen kombiniert werden, haben trotz der hohen Nachfrage von Touristen nicht an Vitalit√§t verloren und auch nicht ihren hohen Standard eingeb√ľ√üt. Im Restaurace U Marcanu , Veleslan√≠nsk√°, 14, Prag 6 (Tel: 236 79 10), finden das ganze Jahr √ľber f√ľr einen angemessenen Festpreis Shows mit einem traditionellen tschechischen Abendessen statt. Im Sommer gibt es ausgezeichnete Auff√ľhrungen in den Theatern Divadlo na Kl√°rove , N√°brez√≠ Edvarda Benese 3, Prag 1 (Tel: 253 80 46. Fax: 253 98 45), und Divadlo u hasicu , Rimsk√° 45, Prag 2 (Tel: 25 51 41/266/286).

Theater & Konzerte

Das in verschiedenen Veranstaltungsorten spielende Black Box International Theatre (Tel: 296 14 41 39) sowie die Theatertruppe Misery Loves Company , Celetna 17, Prag 1 (Tel: 224 80 91 68. Internet: www.new-presence.cz/00/03/misery.html ), pr√§sentieren beide qualit√§tvolle Inszenierungen von ausl√§ndischen St√ľcken und tschechischen Werken in englischer √úbersetzung.

Hotel Tipps in Prag

Capital Apartments

Capital Apartments
V√°clavsk√© n√°mńõst√≠ 36
cz-11000 Prague

Kategorie : 3.0
Zimmer: 15

Direkt am Wenzelsplatz hei√üen Sie die Capital Apartments im Herzen von Prag willkommen. Die Rezeption hat rund um die Uhr f√ľr Sie ge√∂ffnet, und alle Apartments verf√ľgen √ľber eine K√ľche, kostenloses WLAN und eine Waschmaschine.
Weitere Infos und Buchung

Hotel Paris

Hotel Paris
U Obecniho domu 1
cz-110 00 Prague

Kategorie : 5.0
Zimmer: 86

Das im Jahre 1904 im neugotischen Stil mit Jugendstil-Elementen erbaute 5-Sterne-Hotel liegt 100 Meter vom Prager Pulverturm entfernt. Es bietet ein kostenloses Wellnesscenter und kostenloses öffentliches WLAN.
Weitere Infos und Buchung

Ramada Prague City Centre

Ramada Prague City Centre
Václavské nám. 41
cz-110 00 Prague

Kategorie : 4.0
Zimmer: 98

Dieses 4-Sterne-Hotel liegt nur 300 Meter vom Hauptbahnhof entfernt und befindet sich direkt im Stadtzentrum von Prag am Wenceslas Platz. In allen Zimmern steht Ihnen kostenfreies WLAN zur Verf√ľgung.
Weitere Infos und Buchung

>> Jetzt Hotels in Prag bei booking.com günstig online buchen



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda