Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Prag - Wirtschaft

Über Prag Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Geschäftsetikette

Geschäftsetikette

Im großen und ganzen sind die Tschechen warmherzige Menschen, denen die Gastfreundschaft äußerst wichtig ist, und so kann es schon mal vorkommen, daß die Rechnung im Restaurant still beglichen wird. Ist dies der Fall, sollte man die Einladung anstandslos akzeptieren (bedenkt man die Disparität zwischen tschechischen und westlichen Gehältern, kann es auch eine Frage der Ehre sein) und später versuchen, sich erkenntlich zu zeigen. Die tschechische Gesellschaft wird immer noch von den Männern dominiert, und besonders ältere Geschäftsleute würden sich niemals von einer Frau einladen lassen, auch wenn es sich um eine Vorgesetzte handelt. Falls man zum Abendessen zu einem Kollegen nach Hause eingeladen wird, ist ein kleines Geschenk angebracht – am besten eine Flasche Wein und Blumen.

Die Geschäftszeiten sind i. allg. von 08.30-17.00 Uhr, und es ist unerläßlich pünktlich zu sein. Läßt sich eine Verspätung nicht vermeiden, sollten die Kollegen benachrichtigt werden. In älteren Betrieben und für betagtere Geschäftsleute gilt konservative Kleidung, in jungen Unternehmen ist man meistens lässiger. Für den ersten Geschäftsbesuch eignen sich Jackett und Krawatte für den Herren, ein schicker Hosenanzug oder ein Kostüm für die Dame. Ein kräftiger Händedruck und das Beibehalten des Augenkontaktes werden als Zeichen von Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit gedeutet, sehr lautes Sprechen und das Unterbrechen des anderen dagegen als Versuche, vom Thema abzulenken. Jemanden mit dem Vornamen anzusprechen, gilt als ein Zeichen der Freundschaft, ihn unaufgefordert zu benutzen aber als beleidigend oder herabsetzend. Akademische Titel werden als wichtig erachtet und sollten beim Schriftverkehr benutzt werden (nur der Doktortitel wird bei der direkten Anrede verwendet).



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda